Was ist die Blockchain?

Was ist die Blockchain?

Was ist Blockchain?

Blockchain Definition

buy modafinil brazil Die Blockchain ist Basis für Bitcoin und den meisten anderen digitalen Währungen. Der Begriff Blockchain kann als Kette von Blöcken übersetzt werden.

watch Alle 10 Minuten werden die letzten Bitcoin Transaktion zu einem Block zusammengefasst und an den vorherigen Block angehängt. Somit entsteht eine Kette aus Blöcken.

Die Miner haben dabei die Aufgabe, die letzten Transaktionen zu einem Block zusammen zu stellen, ein mathematisches Problem rechnerisch zu lösen, den Block zu verifizieren und den letzten Block mit den allen vorher erstellten Blöcken zu einer Kette aus Blöcken zusammen zu stellen.
Dieser Vorgang wird als “minen” bezeichnet. Dafür erhält der Miner als Belohnung 12,5 BTC plus die Transaktionsgebühren der Transaktionen, die sich in dem Block befinden.

Alle jemals getätigten Transaktionen, die sich in den jeweiligen Blöcken befinden und in der Kette aus allen Blöcken befinden, stehen somit in der sogenannten Blockchain.

Deshalb bezeichnet man die Blockchain auch als ein offen einsehbares Hauptbuch für alle bisherigen Transaktionen.

Dezentrales Hauptbuch

Bitcoin basiert darauf, dass alle Transaktionen, die mit der digitalen Währung gemacht werden, in diesem Hauptbuch vermerkt werden.

Nur liegt dieses Hauptbuch nicht in einem zentralen Server, sondern auf den Computern aller Bitcoinnnutzer.

Jeder hat eine identische Kopie aller Transaktionen. Und immer wenn eine Transaktion passiert, wird sie mehr oder weniger gleichzeitig in allen diesen Büchern vermerkt.

Erst wenn der Großteil aller Bücher die Transaktion aufgeschrieben hat, gilt sie als vollzogen.

Dabei wird jede Transaktion mit den Vorhergehenden kryptografisch verkoppelt, so dass ihre Gültigkeit für alle nachprüfbar ist.

Schiebt nun zum Beispiel jemand eine gefälschte Transaktion dazwischen, dann stimmen die Berechnungen nicht mehr und das System schlägt Alarm.

Am Ende hat man eine Speichertechnologie, die kein Einzelner kontrollieren oder manipulieren kann.

Dadurch, dass die Transaktionen nicht auf einem zentralen Rechner gespeichert, sondern in zahlreichen Kopien auf der ganzen Welt verteilt sind, nicht manipulierbar und für jedermann einsehbar ist der revolutionäre Ansatz der Blockchain-Technologie.

Eine zentrale Steuerungsinstanz wie eine Bank oder Behörde ist nicht erforderlich. Jedermann kann die Blockchain einsehen und sich darüber informieren, ob eine Bitcoin-Transaktion ordnungsgemäß ausgeführt worden ist.

Um die Transaktion einzusehen, bedient man sich eines Bitcoin-Explorers wie zB von Blockchain.info

Man gibt in dem Suchfeld einfach die Bitcoin-Adresse ein und erhält alle Informationen, die zu der jeweiligen Bitcoin-Adresse in der Vergangenheit getätigt wurden.

Blockchain Explorer

Anonym?

Jede Bitcoin-Transaktion lässt sich somit nachvollziehen. Die Anzahl der Bitcoins, die sich auf einer Wallet befinden, können eingesehen werden. Ebenso, Welche Transaktionen an diese Adresse gesendet wurden und Welche Transaktionen von dieser Adresse versendet wurden.
Somit lässt sich überprüfen, ob eine Bitcoin Transaktion an Dich schon gesendet wurde oder ein Händler kann prüfen, ob die Zahlung schon geleistet wurde und die Ware versenden.
Es lässt sich also prüfen, welche Aktivitäten mit der jeweiligen Bitcoin-Adresse verbunden sind. Wer die Person oder die Firma hinter einer Bitcoin-Adresse kennt, kennt somit auch alle Transaktionen dieser Person und Firma. Somit ist Bitcoin nicht Anonym, sondern eher Quasi-Anonym.

Blockchain Technologie

Wenn ein Kunde in einem Internet-Geschäft etwas kauft, dann möchte der Kunde sicher sein, dass er die Ware nach der Bezahlung auch bekommt. Der Händler wiederum, möchte sich sicher sein, dass er auch das Geld bekommt, wenn er die Ware aushändigt.

Deshalb ist bisher eine Instanz dazwischen geschaltet, der beide Parteien vertrauen. Bei einer Bezahlung ist das die Bank, der Kreditkartenanbieter oder Zahlungsanbieter wie PayPal.

Diese zwischengeschalteten Instanzen agieren als eine Art Treuhänder zwischen den beiden Parteien.

Die Blockchain-Technologie erlaubt es, dass Werte, Vermögen oder Rechte übertragen werden können, ohne dass eine Instanz dazwischen geschaltet werden muss.

Bitcoin ist die bekannteste Anwendung auf der Blockchain-Technologie, mit der Bezahlungen durchgeführt werden können. Eine Bezahlmethode ohne die Einschaltung von Banken, Kreditkartenunternehmen oder sonstigen Zahlungsdienstleistern wie PayPal oder Western Union.

Die Blockchain-Technologie lässt sich aber nicht nur als digitale Währung einsetzen.

Es lassen sich zum Beispiel sogenannte Smart Contracts auf eine Blockchain ablegen. Smart Contracts sind Verträge, die in einen Programmcode eingebettet sind. Wenn ein vorher in dem Vertrag definiertes Ereignis eintritt, dann wird dieser Vertrag automatisch erfüllt.

Beispielsweise kann eine automatisierte Auszahlungen auf ein Konto erfolgen, wenn eine Aktie einen bestimmten Wert erreicht.

Es sind Teilzahlungen möglich, wenn bei der Herstellung eines Produktes bestimmte Fertigungs- oder Lieferprozesse durchlaufen oder erfüllt sind.

Eigentumsverhältnisse von Grundbesitz lassen sich über eine Blockchain organisieren und festhalten. Jeder jemals getätigte Eintrag in einem Blockchain-Verzeichnis kann für immer nachvollzogen und nicht gelöscht oder verändert werden.

Durch die dezentrale Technologie lassen sich auch Dienste neu organisieren, die bisher nur zentral organisiert werden konnten.

Somit ergibt sich für traditionelle Geschäfts- und Organisationsmodelle durch die Blockchain-Technologie neue Herausforderungen und Möglichkeiten.